Unser Schwerpunkt liegt auf den beratungsintensiven Programmen, die unsere speziell geschulten Mitarbeiter Ihnen gerne präsentieren und erläutern.

Auf einem Sofa von Rolf Benz kann man seit über 50 Jahren träumen, dösen, relaxen, mal die Füße hochlegen, sich sammeln und noch so vieles mehr. Ein Sofa schenkt dem Menschen Freiheit. Es dient der Kontemplation, der Beschaulichkeit und somit auch der Selbstfindung. Genau das war dem jungen, gelernten Polsterer Rolf Benz aus Nagold im Schwarzwald bewusst, als er 1964 das Unternehmen Rolf Benz gründete. Auch heute noch baut Rolf Benz, das heute zur Hüls-Gruppe gehört, seine hochwertigen Möbel nach wie vor in Nagold.

Seit Gründung des Unternehmens steht Rolf Benz für ein flexibles und kombinierfähiges Wohnerlebnis, das sich schon beim ersten Sofa- und Sesselprogramm zeigte: die Addiform. Man kann einen Sessel der Addiform „addieren“ oder über Eck stellen. Man kann Sessel entweder als Einzelsessel positionieren oder mit Couchtisch als Zwischenelement kombinieren.

Auch in den folgenden Jahrzehnten ist Rolf Benz immer nach am Puls der Zeit.
In den 70er-Jahren, der Zeit von Schlaghosen und Pril-Blumen, widmet man sich dem Material Rattan. Zeitlose Klassiker werden in den 80er-Jahren von den Designer von Rolf Benz entworfen, wahre Stilikonen, keine Eintagsfliegen. Das von der Design-Abteilung des Museums of Modern Art in New York geadelte 6500 ist bis heute im Programm. Die Talkgäste der ZDF-Sendung „Die rote Couch“ haben in den 90er-Jahren auf einem Sofa der Kollektion Forum 255 Platz genommen. Ganz große Stars haben schon auf dem berühmtesten Sofa Deutschlands Platz genommen. Als „Wetten, dass …?“ von Thomas Gottschalk moderiert wurde, fühlten sich die Prominenten auf einer Spezialanfertigung von Rolf Benz wohl.

Spätestens seit den 2000er gilt Rolf Benz als „die“ Design-Marke für Luxussofas „Made in Germany“. Und dabei bleibt sich Rolf Benz seinen Anfängen treu. Seit über 50 Jahren: so flexibel und beweglich, wie der Mensch im Kopf ist, so flexibel und beweglich sollten auch die Möbel sein, mit denen er lebt.